GOURMET

Ein Wort - ein Kaviar
Eine Delikatesse zwischen Daumen und Zeigefinger.

Der Kaviar und wie Sie ihn richtig auswählen

Für das Auge müssen die Körner glänzend, gleichförmig, nicht zerdrückt und gut erkennbar sein. Es darf nicht zu viel Flüssigkeit zwischen den Eiern zu sehen sein und der Geruch muss zart und kaum wahrnehmbar sein: Sollte Fisch vorschmecken… ist er zu vermeiden. Beim Verkosten müssen die Körner nachgeben, ohne Widerstand zergehen und eine reiche Aromapalette freisetzen.

Achten Sie auf das Etikett.

Wie DOC Weine (mit Ursprungsbezeichnung) weist auch Kaviar ein Etikett auf, das nützliche Informationen über dessen Qualität und Rückverfolgbarkeit gibt. Ein universelles Etikettensystem wird von CITES (Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten freilebender Tiere und Pflanzen) vorgegeben: Das Etikett enthält wichtige Angaben über Herkunft und Produktion des Kaviars.

Nährwert

Laut INRAN-Tabelle  (Italienisches Institut für Lebensmittelforschung und Ernährung) ist Kaviar reich an Nährgehalt. Er enthält zwar ein wenig Cholesterin, das wird aber durch die Omega 3 Fettsäuren ausgeglichen, doch auf jeden Fall empfehlen wir immer, niemals mit dem Genuss von Kaviar zu übertreiben…
besser, mit Mass und Ziel verkosten.

Unsere Tipps zum Verkosten

Am besten ist Kaviar .... pur und kalt zu geniessen.
Legen Sie den Behälter (Döschen, Kristall - oder Perlmuttbehälter) auf gecrashtes Eis und geben Sie mit einem kleinen Löffel aus Perlmutt (auch Plastik geht, Metall aber nicht) eine angemessene Menge auf Ihren Handrücken zwischen Daumen und Zeigefinger. Danach kosten Sie und lassen Sie den Kaviar am Gaumen zergehen. Als Alternative können Sie den Kaviar auch auf einem Kanapee mit etwas Butter, auf russische Art mit Blinis und Sauerrahm oder aber mit Mirepoix aus Eiklar und -dotter und Petersilie geniessen.
Champagner, Sekt, erlesener Weisswein und Wodka unterstreichen dieses wundervolle Geschmackserlebnis.

Aufbewahrung: Nicht über 48 Stunden!

Wir geben den Tipp, eine angemessene Menge zu kaufen, um den Kaviar innerhalb eines Tages, unmittelbar nach dem Öffnen zu verbrauchen.
Doch wenn Sie ihn unbedingt aufbewahren müssen, verschliessen Sie ihn in seinem Behälter, um den Kontakt mit Luft zu vermeiden, und bedecken Sie diesen mit gecrashtem Eis. In den Kühlschrank (nicht in die Tiefkühltruhe) geben und nach ein paar Stunden verbrauchen.

Der Stör: Eine geschützte und gezüchtete Art.

Der Stör, alt wie die Welt. Diese Art ist bereits seit über 200 Millionen Jahren auf der Welt vertreten: Ein Fisch, der bis heute überlebt hat und der so viel vom Menschen geangelt wurde, dass er heute vor dem Aussterben bedroht ist. Aus diesem Grund hat CITES die Acipenseriformes (Störe und Löffelstöre) 1998 als eine geschützte Art erklärt und 2006 im Kaspischen Meer (Herkunftsgebiet, von dem sie sich weltweit verbreitet haben) deren Fang verboten.
Doch zum Glück wird der Stör sehr erfolgreich dank zunehmend nachhaltiger und innovativer Störkulturtechniken gezüchtet. Um so sowohl die Art selbst als auch die Qualität des Kaviars zu bewahren.

vita-logotype
Adresse

VITA ist eine Schutzmarke von 
Antech International Ltd.
Via Industria, 6 
CH-6710 Biasca (Schweiz)

Kontakt

Email: info@vitacaviar.com
Telefon: +41 91.873.1101